Das waren die Music Participation Days 2020

11.12.2020

Die Music Participation Days waren ein dreitägiges Event, das Anfang September im Rahmen des Waves Festivals 2020 stattfand [1]. Trotz vieler Schwierigkeiten und langer Unsicherheit über den Ablauf des Festivals aufgrund von Covid-19, konnten wir die Music Participation Days vor Ort in einem überschaubaren Rahmen an der Universität Wien abhalten, jedoch mit teils bis über 3000 Online-Teilnehmern.

Von: Oliver Hödl, Judith Ammann

Podiumsdiskussion „Neue Wege der Publikumsbeteiligung“, 10. September 2020

Gestartet hat das Event mit einer Podiumsdiskussion am Donnerstag um 15:30 Uhr zum Thema "New Ways of Audience Participation in Music". Diese fand in Kooperation mit der Waves Vienna Conference im SAE Institute Wien statt. Geleitet wurde die spannende Diskussion von Oliver Hödl von der Universität Wien. Ebenfalls von der Universität durften wir Peter Reichl, Professor und Leiter der Forschungsgruppe Cooperative Systems, begrüßen. Neben ihm nahmen Susanne Kirchmayr a.k.a. Electric Indigio als Musikerin und Musikproduzentin, Susanna Niedermayr vom ORF Ö1 und Christopher Widauer von der Wiener Staatsoper an der Diskussion teil, wodurch ein spannendes Gespräch entstand, in dem das Thema von unterschiedlichen Blickwinkeln aus beleuchtet werden konnte. Im Vorhinein wurden die Zuschauer/-innen der Diskussion aufgefordert, in einem kurzen Statement ihre eigenen Meinungen zu formulieren und einzuschicken. Diese konnten ebenfalls in der Podiumsdiskussion angesprochen werden.
Aufgrund von Beschränkungen konnten vor Ort nur etwa 10 Personen an der Podiumsdiskussion teilnehmen. Die ganze Veranstaltung wurde jedoch per Stream ins Internet übertragen, wo zu Spitzenzeiten mehr als 30 weitere Zuschauer teilnahmen.

Waves Music Hackday “Neue Musikinstrumente und Klangexperimente”

 

Kick-off, 11. September 2020
Am Freitagabend um 18 Uhr folgte die Eröffnung des Waves Music Hackdays an der Fakultät für Informatik der Universität Wien. Dort wurden den Teilnehmern vor Ort sowie über das Internet die zur Verfügung stehenden Technologien vorgestellt. Bereits bei diesem Kick-off wurde mit einem kleinen Musik-Hack unter Verwendung eines Lichtsensors und eines leuchtenden Glas-Wasserkochers begonnen.
Full-day Hacking, 12. September 2020
Am Samstag um 9 Uhr ging es dann richtig los und alle Beteiligten konnten bis 17:30 Uhr insgesamt sieben fertige Hacks erarbeiten. Darunter waren vier Hacks, bei denen wir mit unterschiedlichen Sensoren und allen Materialen, die wir finden konnten unterschiedliche Sounds erzeugten – mit Schallplatten, Kaffeebechern, Nägeln und Brettern, Drähten und vielem mehr.
Beim Waves Vinyl Hack wurde die exklusive Waves Festival 2020 Schallplatte, die uns zur Verfügung gestellt wurde, verwendet, um mit einem Kaffeebecher, einer Nadel und einem Sensor einen improvisierten Tonabnehmer zu bauen.
Aus einer Holzplatte – die uns von den freundlichen Bauarbeitern einer nahegelegenen Baustelle zu Verfügung gestellt wurde –, zwei Nägeln und einem Draht wurde ein intuitiv spielbares Instrument, genannt Construction Waste Monochord, gebastelt und mit einer sich drehenden Scheibe, ein paar Kabelbindern und ein paar technischen Spielereien – dem Piezo Hack – konnte ein regelmäßiger Rhythmus erzeugt werden.
Der Studio Praxistest Board Hack by Reini, der von einem Teilnehmer und einer Teilnehmerin nacheinander bearbeitet wurde, reagiert auf die Berührung von menschlicher Haut mit der Erzeugung vieler unterschiedlicher Töne, was ihn zu einem sehr einfach und lustig zu spielenden Instrument macht.

Ebenfalls wurde als Lego Grand Piano Challenge ein Lego-Flügel von pseudo-spielbar auf tatsächlich spielbar umgebaut, sodass er als Synthesizer eingesetzt werden kann und tatsächlich MIDI-Signale schickt, wenn man die Tasten drückt. Der Autor, Oliver Hödl, hat das Instrument inzwischen weiterentwickelt und ein Video darüber produziert [2].
Den ganzen Tag wurde acht Stunden lang auch als eigener Hack – Extended Realities of Waves Music Hackday 2020 – ein audiovisueller Livestream von unserem Raum auf YouTube und anderen Online-Plattformen übertragen. Dieser wurde in Echtzeit mit visuellen Effekten verfälscht, wurde aufgezeichnet und ist nach wie vor online verfügbar [3].
Es gab auch ein Online-Team, bestehend aus einem Inder und einem Franzosen, die den Hack Image Sonification fertigstellten, in dem sie Bilder in Klang umwandelten und dabei versuchten, die Stimmung des Bildes zu übernehmen.

Live-Konzert “Eine Premiere mit Rekordbesuch im und aus dem leeren W29 Hörsaal 1”

Konzert, 12. September 2020
Am Ende des Tages hatten wir eine beachtliche Anzahl an neu entwickelten Instrumenten, die bei einem Live-Konzert gemeinsam das erste Mal gespielt wurden. Das Konzert fand um 18:30 Uhr im Hörsaal 1 des Fakultätsgebäudes Währingerstraße 29 statt und wurde live auf YouTube übertragen. Das Konzert dauerte eine halbe Stunde und war dieses Jahr das einzige Live-Konzert im Rahmen des Waves Festivals. Die Einschaltquoten waren beachtlich: zu Spitzenzeiten hatten wir mehr als 2600 Zuschauer/-innen gleichzeitig und insgesamt waren es über 3000. Die Aufzeichnung kann auch im Nachhinein noch abgerufen werden [4].

Lego Grand Piano Challenge
Waves Vinyl Hack
Vorbereitungen für das Konzert im Hörsaal 1