Big Data: Diktatur der Daten

Am 20. August 2019 findet im MAK ein Talk zum Thema Big Data statt.

Sucht man bei Google nach Big Data, liefert die Suchmaschine aktuell 7 590 000 000 Ergebnisse. Riesige Datenmengen und deren Vor- wie Nachteile stehen in den letzten Jahren vermehrt im Fokus gesellschaftlicher Diskurse. „Wir leben mit der Datenkrake“ schreibt auch das Museum für angewandte Kunst (MAK) in Bezug auf die am 20. August 2019 stattfindende Veranstaltung „Big Data: Diktatur der Daten“.

Die Vor- und Nachteile von Big Data werden beim Talk mit folgenden ExpertInnen im » Fishbowl-Format diskutiert:

Yvonne Hofstetter, Autorin
Ingrid Brodnig, Journalistin
Anita Eichinger, Leiterin Wienbibliothek
Christoph Thun-Hohenstein, MAK-Direktor

Ein Stuhl ist für DiskussionsteilnehmerInnen aus dem Publikum frei.

Das Gespräch führt Siegfried Steinlechner (ORF).

Die Veranstaltung ist kostenlos. Nähere Informationen lassen sich noch » hier und auf » Facebook finden.

 

Big Data: Diktatur der Daten
20.08.2019, 18:30
MAK Museum für angewandte Kunst
Stubenring 5, 1010 Wien

© = MAW / Klaus Pichler