Logo der Universität Wien

Pnyx


Zusammenfassung

Die "Pnyx" ist ein kleiner felsiger Hügel in der Nähe der Akropolis, welcher als offizieller Treffpunkt der demokratischen Versammlung im Athen des 5.Jahrhunderts v.Chr. genutzt wurde. Eine solche direktdemokratische Beteiligung der Bürger wurde seit der Etablierung territorial weitreichenderer politischer Entitäten auch nicht näherungsweise mehr erreicht.

Im Kontext des allgegenwärtigen digitalen Wandels ist Europa heute auf dem Weg hin zu einer Hochgeschwindigkeits-Demokratie, basierend auf dem Internet als grundlegender Kommunikationsinfrastruktur für entsprechende politische Prozesse. Dieser Wandel ermöglicht gleichermaßen die Auflösung geographischer Distanzen und somit eine neuerliche Annäherung an das Ideal der möglichen politischen Interaktion und direkten Partizipation aller Bürger. Bisher besteht in der partizipativen Domäne aber noch eine technologische Lücke.

Das Projekt PNYXNET ist eine Initiative zur Schaffung einer Plattform, die Partizipation an demokratischen Entscheidungsprozessen ermöglicht und somit das Interesse aller politisch Interessierten wecken soll. Die konkrete Gestaltung orientiert sich an dem Modell eines mehrphasigen Inputkanals, der an repräsentativdemokratische Organe angebunden wird. Die Plattform wird es den Partizipierenden ermöglichen, Interessen zu artikulieren, zu diskutieren und über diese abzustimmen.

Durch das Verlinken der Plattform mit sozialen Medien wird eine noch grössere Diskussionsplattform geschaffen, mit denen sich vor allem die “digital natives” gut auseinandersetzen können und sich so einfacher in den Entscheidungsprozess einbringen können. Dabei soll sich aber die Diskussion nicht auf die sozialen Medien auslagern, sondern diese sollen nur effektiv genutzt werden.

Im Rahmen des Projekts soll dazu ein Prototyp implementiert und evaluiert werden. Am Anfang wird eine umfangreichen Bedarfsanalyse aller Akteure stehen, gefolgt von einer Interaktions-/Design-Phase für die entsprechenden Personas und Szenarien. Die anschließende Umsetzung konzentriert sich auf eine intuitive Gestaltung, mobile Anwendungen und "usable security". In der finalen Phase wird der Prototyp im Rahmen eines Anwendertests evaluiert, welcher die Erfolge und Potentiale der Plattform bewertet. Die daraus resultierenden Ergebnisse können bei der Implementierung zielgerichteter Diskussionen mit potentiellen legislativen Auswirkungen in das politische System Österreichs helfen.

 

Links

 

Student Members

 

 

Zusatzinfo
Typ
Interne Forschungsprojekte
Dauer
2015 - 2016
Executive
Forschungsgruppe Cooperative Systems
Kontakt
Fakultät für Informatik
Universität Wien

Währinger Straße 29
1090 Wien