STEOP - Studieneingangs- und Orientierungsphase

Die Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP) soll sicherstellen, dass StudienanfängerInnen in den besonders kennzeichnenden Fächern entsprechende Orientierung und Kenntnisse erlangen und ihre Wahl des Studiums zu einem möglichst frühen Zeitpunkt überprüfen können.

Gestaltung der STEOP

Die Gestaltung der Studieneingangs- und Orientierungsphase in einem Studium ist im UG 2002 geregelt:

"Die Studieneingangs- und Orientierungsphase ist als Teil aller Diplom- und Bachelorstudien, sofern diese nicht an einer Universität gemäß § 6 Abs. 1 Z 16 bis 21 eingerichtet sind, jedenfalls aber bei gemeinsam eingerichteten Lehramtsstudien so zu gestalten, dass sie der oder dem Studierenden einen Überblick über die wesentlichen Inhalte des jeweiligen Studiums und dessen weiteren Verlauf vermittelt und eine sachliche Entscheidungsgrundlage für die persönliche Beurteilung ihrer oder seiner Studienwahl schafft."

(UG2002, §51 Begriffstbestimmungen § 66 Studieneingangs- und Orientierungsphase)

 

 

Regelungen in der STEOP

Erst wenn alle Prüfungen der STEOP positiv bestanden wurden, können weitere Lehrveranstaltungen und Prüfungen absolviert werden (Ausnahmen siehe unten). Alle Prüfungstermine werden so angesetzt, dass Studierende nach erfolgreichem Abschluss der STEOP im nächsten Semester weiterstudieren können.

Die Wiederholung von Prüfungen ist dreimal möglich. Ist auch der vierte Prüfungsantritt negativ, erlischt die Zulassung zu diesem Studium mit dem Prüfungsdatum. Die erneute Zulassung zu diesem Studium ist frühestens im drittfolgenden Semester nach Erlöschen der Zulassung möglich.

Umfang der STEOP

Die STEOP im Bachelor (Wirtschafts-)Informatik besteht aus 3 Modulen mit insgesamt 18 ECTS:

  • STEOP 1 - PR1 Programmierung 1 (6 ECTS)
  • STEOP 2 - TGI Technische Grundlagen der Informatik (6 ECTS)
  • STEOP 3 - MG1 Mathematische Grundlagen der Informatik 1 (6 ECTS)

Diese Module sollten im 1. Semester absolviert werden.

Die positive Absolvierung der STEOP ist Voraussetzung für das weitere Studium. Folgende Lehrveranstaltungen dürfen vor erfolgreicher Absolvierung der STEOP absolviert werden:

  • VO Theoretische Informatik (6 ECTS),
  • VO Informatik und Recht (3 ECTS),

im Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik zudem: 

  • VO Grundzüge der allg. Betriebswirtschaftslehre (5 ECTS)
  • VO Grundlagen der Wirtschaftsinformatik (3 ECTS).

STEOP für Lehramtsstudierende

Umfang der STEOP im UF Informatik:

  • Modul UF INF 01 - Technische Grundlagen und Orientierung (7 ECTS)

Das Modul UF INF 04 - Mathematische Basistechniken kann parallel zur STEOP absolviert werden.

Wirkung der STEOP

Die meisten Module höherer Semester können nur besucht werden, wenn zuvor die STEOP-Module absolviert wurden. Die STEOP soll dadurch sicherstellen, dass Sie früh genug wissen, das richtige Studium gewählt zu haben. 

Die Absolvierung der Lehrveranstaltungen in der STEOP  bewirkt zudem, dass Sie sich Grundkenntnisse angeeignet haben, bevor Sie ohne Grundkenntnisse Lehrveranstaltungen in den höheren Semestern besuchen und scheitern.

Wenn es zum "Drop out" kommen sollte, dann in den ersten drei Semestern, später soll eine möglichst geringe Drop-out-Quote erreicht werden.